Wer von uns, der sein Hobby nur zu gerne auch in anderen Gegenden praktizieren möchte, hat über eine Reise an ein Top Angelrevier nachgedacht? Mit Sicherheit so gut wie jeder schon einmal. Leider bleiben viele Gewässer, Länder und Reviere vorerst Träume auf der To Do Liste. Jedoch gibt es auch die Zeiten, in denen man kurz vor so einem Trip steht und sich fragt, an was man noch alles denken muss, bevor es wirklich losgehen kann. Wer nicht vor Ort stehen will, und dann erst bemerken möchte, das etwas Wichtiges fehlt, der sollte sich im Vorfeld Gedanken machen, und sein Tackle akribisch, rational und vor allem so packen, dass es später keine Enttäuschungen und Ärger geben wird.

 

Richtige Kleidung für die Angelreise

Eine Check Liste und eine Reihe an Fragen die man sich stellen sollte, werden helfen für solch eine Angelreise richtig zu packen und alles zu organisieren. Nehmen wir einmal an wir fahren nach Spanien an den Ebro Stausee ….
Zu welcher Jahreszeit ist man den Unterwegs? Bevor es an das richtige Tackle geht, sollte man für sein eigenes Wohl sorgen. Die Jahreszeit ist entscheidend für die richtige Kleidung. Generell gilt es für warme Tage und auch immer für kalte Tage einzupacken. Auch im Sommer kann es in den Nächten schon mal frisch werden. Dass es neben sonnigen Tagen auch mal regnen kann, ist logisch deshalb sollte auch eine Montur für Regen nicht fehlen. An einer weiteren Montur, die man zum Wechseln dabei hat sollte man nicht sparen. Denn ist man erst einmal am Gewässer, wird man sich kaum vom Platz bewegen und in das nächste Kaufhaus fahren, und sein Beavy alleine stehen lassen um shoppen zu gehen. Wer eine Unterkunft ein Camp beispielsweise gebucht hat, kann sich im Vorfeld informieren, welche Dinge man von zu Hause braucht und welche nicht. Schlafsack, Bettwäsche, ja oder nein kann für erholsame Nächte mit zum wichtigsten Punkt bei einer Reise werden.

 

Medikamente für den Angelurlaub

Neben den richtigen Klamotten, sollte man an eine gute Reiseapotheke denken, vor allem im Ausland, wenn man Schwierigkeiten mit der Verständigung hat, kann ein Notfall und das Organisieren der richtigen Medikamente, und wenn es nur Schmerztabletten, Nasensprays oder Dinge für Allergiker sind zur Qual werden. Damit mit den Medikamenten und Verbandssachen nichts passieren kann, sollte man sie immer wasserdicht an einem schnell greifbaren Ort verstauen. Was ich persönlich jedem nur raten kann, ist seine Notfall Reiseapotheke um folgendes zu erweitern. Da wir ja Angler sind, ist ein kleines Skalpell und etwas Nadel und Faden, wie es beim Arzt verwendet wird unerlässlich, um sich gegebenenfalls von einem Angelhaken selbst befreien zu können, und sich eventuell auch selbst zu nähen.

 

Dokumente für die Reise

Als nächstes fallen mir wichtige Dokumente ein, die man ebenfalls an einem greifbaren Ort aufbewahren sollte. Dazu zählen mit Sicherheit der Reisepass, Personalausweis, Führerschein, Bootslizenzen selbstverständlich die Angelpapiere, wie Gewässerkarten, Telefonnummern von wichtigen Personen vor Ort und auch ein Impfpass, falls man doch einmal zu einem Arzt muss, um sich beispielsweise eine Tetanusspritze geben zu lassen, falls oben genanntes passiert ist. Auf jeden Fall sollte der Angelschein oben auf liegen, nichts Schlimmeres wäre denkbar, als vor Ort zu stehen, und zu bemerken seine Papiere vergessen zu haben. Das ist schon mal ein ganzer Schwung an Dingen die man braucht um für sein Leibliches Wohl zu sorgen, und kann mit Sicherheit von jedem einzelnen von euch noch lange erweitert werden. Da man egal ob man mit dem Auto oder mit dem Flugzeug unterwegs ist, gezwungen ist kompakt, und Stauraum gebunden zu packen, muss jeder selbst entscheiden, welche Dinge unentbehrlich sind und welche nicht. Wenn man mit dem Flugzeug unterwegs ist, wird die Sache noch schwieriger, kompakter zu packen, wenn man keine Lust hat für sein Übergepäck extra zu zahlen. Auch hier gilt es im Vorfeld die zugelassene Gewichtsgrenze zu ermitteln, und sich schlau zu machen was Sperrgepäck wie Angelruten kosten werden um sie heil ans Ziel zu bekommen.
Ein kleiner Trost für all die, die sich im Moment damit auseinander setzen müssen, spätestens nach dem ersten Trip, wird man es besser wissen was man beim nächsten Urlaub anders machen wird bei der Vorbereitung.