Die Forelle ist bei vielen Anglern ein sehr begehrter Zielfisch. Ein Grund liegt sicher darin das man die Forellen meist leicht fangen kann wenn der Angelsee gut besetzt ist. Zum anderen ist die Forelle ein sehr guter Speisefisch. Wenn man nun gerne auf Forellen angeln möchte, dann sollte man bei der Wahl des Angelsees darauf achten wie der Besatz ist. Bei gut besetzten Forellenseen, also Gewässer mit vielen Forellen, sind zwar die Erlaubnisscheine meist etwas teurer, doch dafür sind die Fangaussichten sehr gut. Im Gegensatz zum Karpfenangeln, bei dem man oft mehrere Tage am Angelsee verbringt, bis man einen Fisch am Haken hat, hat man beim Angeln auf Forellen meist sehr schnell den ersten Biss einer Forelle.

Angelsee in Forellenteiche in Niedersachsen

Man merkt sehr schnell das die Auswahl des Forellensees, an dem man angeln möchte, wichtig ist. Jedoch sollte man nicht nur darauf achten wie hoch der Besatz im Gewässer ist. Ein weiteres Kriterium sollte die Gesundheit der Forellen sein. Speziell in Forellenseen in denen eine hohe Besatzdichte an Forellen vorhanden ist kann ein vorhandener Überbesatz dazu führen das sich Krankheitserreger, die in jedem Gewässer vorhanden sind, schnell auf die ganze Forellenpopulation ausbreiten und die Forellen erkranken. Der Betreiber des Forellensees muss daher mit hochwertigem Futter, und viel Sorgfalt dafür sorgen das die Forellen gesund bleiben. Häufige Wasseruntersuchungen und regelmäßige Sichtung gefangener Forellen sind die Pflicht jedes verantwortungsbewussten Gewässerbetreibers.

In Niedersachsen gibt es viele hochwertige Forellenseen, bei denen der Betreiber nicht ausschließlich die kommerziellen Aspekte, sondern auch das Wohl der Tiere und der Natur im Auge behält. Folgenden Forellensee können wir speziell empfehlen:

Im idyllisch gelegenen Jelmstorf in Niedersachsen befindet sich die Forellenzucht Benecke, die neben den reinen Zuchtteichen auch einen Angelteich anbietet und dort gegen eine Gebühr Tageserlaubniskarten ausgibt. Ein hervorragender Forellensee für einen Angelurlaub und Natururlaub in der Lüneburger Heide. Der Angelteich ist 0,8 bis 1,8 Meter tief und 8000m² groß. Dort können in diesen Gewässern Forellen, Lachsforellen, Saiblinge, Aale und Karpfen gefangen werden. Ber Besatz ist gut und die Fische sind gesund. Von Mai bis Septeber ist an den Teichen sogar das Nachtangeln erlaubt.

Trotz der Kommerzialisierung des Hobbies Angeln, das häufig an solchen Forellenseen zu beobachten ist sollte man als Angler das Wohl der Tiere im Auge behalten und stets bemüht sein dem Fisch unnötige Schmerzen zu ersparen. Speziell bei unerfahrenen Anglern an Forellenseen erlebt man es häufig das die Routine beim fachmännischen und artgerechten Töten der Forellen fehlt. Daher sei jedem Angler ans Herz gelegt auch fremden Anglern am See Tipps zu geben und damut einen Teil dazu beitragen den Tieren unnötiges Leid zu ersparen.