Kommen wir doch zum Tackle, dass genauso wichtig ist wie all die anderen Sachen, die bisher auf der Liste stehen oder schon in der Tasche gelandet sind. Ist man mit mehreren Leuten unterwegs, ist es sehr sinnvoll, abzustimmen wer was einpackt. Es gibt Dinge wie Zelte, Kescher, Abhakmatten, Waagen, Wiegesäcke, Kühlboxen, Geschirr, Fotokameras, Echolot, Rod Pod und ähnliche Dinge, die man leicht zu zweit nutzen kann, und so überflüssiges Gepäck einsparen wird.

Köder für die Angelreise

Für diejenigen die einen Karpfen Trip an ein weit entferntes Gewässer machen, wird irgendwann die Frage aufkommen, was machen wir um unsere Köder Frisch zu halten. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten, vor allem wenn ich an die Boilies denke. Entweder man lässt sie schon zu Hause durchtrocknen, oder hat Kühltaschen im Auto um sie frisch zu halten. Eine andere Möglichkeit ist sie in Salz einzulegen, damit sie haltbar bleiben. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit seine Köder vor Ort zu präparieren, wenn man an Tigernüsse oder andere Köder dieser Art denkt. Die richtige Menge sollte vorher nach einem Idealfall einer Fresslaune der Fische berechnet werden, damit auf jeden Fall genug an Board ist. Auch Camp Betreiber bieten die Möglichkeit Futter und Köder in den gewünschten Mengen bereit zu stellen, dies ist also ein weiterer wichtiger Punkt der im Vorfeld geklärt werden kann.

Tackle für die Reise

Nun ein paar Worte zu den Ruten und anderen Ausrüstungsgegenständen. Generell würde ich im Vorfeld die gängigsten Dinge die man auch nach vielen Abrissen immer wieder braucht lokalisieren, und sie auf ihren Bestand hin checken. Haken, Schnur, Kleinteile und Dinge wie Batterien sollten auf Vorrat und der Länge des zu erwartenden Trips abgestimmt werden, damit vor Ort nichts ausgehen kann. Eine Ersatzspule, sowie eine Ersatz Rute, falls man Platz dafür hat, gibt ein sicheres Gefühl auch nach einer gegebenen Beschädigung dieser Gegenstände immer noch gut Angeln zu können, ohne auf etwas verzichten zu müssen. Das Thema Schnur halte ich ebenfalls für sehr wichtig, deshalb kann es nie schaden auch hiervon mindestens eine Spulenfüllung als Ersatz mit sich zu führen.

Tackle schützen

Da man meist mit viel Gepäck auf engen Raum rechnen muss, sollte man die wichtigen Dinge wie seine Ruten oder Rollen in den entsprechenden Aufbewahrungsbehältern sichern. Wenn ich an einen richtigen Schutz für die Ruten denke, sind beispielsweise Stücke von einem Abflussrohr, dass man sich im Baumarkt besorgen und ab längen kann ein sehr guter Schutz gegen Druck, Stöße oder viel Gewicht, dass auf den Ruten lagern kann. Diese Rohre sind auf jeden Fall sicherer als die meisten Rutenfutterale. Wer seine Rollen sichern möchte, kann dies beispielsweis in gepolsterten Schuhschachtel oder extra Rollen Case´s tun.

Wie man sieht, kann man die Liste je nach Vorhaben und Länge der Angelreise beliebig erweitern. Wichtig ist es eben die am allernötigsten Dinge im Gepäck zu haben, und dies schafft man am besten wenn man bei seiner eigenen Verpflegung wie Essen und Kleidung, beginnt, sich einen Tag am Wasser vorstellt, und sich die Dinge ins Gedächtnis ruft, die man an einem super laufenden Tag mit viel Fisch unter harten Bedingungen benötigen würde.