Der Gardasee ist mit einer Fläche von 370km2 der Größe und mit 346m Tiefe zugleich der tiefste See Italiens. Er ist mehr als 50km lang. Der nördliche Abschnitt ist von den steilen Hängen der Alpenausläufer umgeben. Das Ufer fällt dort entsprechend steil ab und der See ist schmaler als im Süden. Der südliche Teil ist dagegen von Hügeln umgeben, die Ufer sind flach und breit. (mehr …)

Beim Spinnfischen denken die meisten Angler an das Angeln mit der Spinnrute am Abend eines sonnigen Sommertages. Nur sehr wenige Angler würden auf die Idee kommen mitten in der Nacht die Spinnrute einzupacken und an den See zu fahren um in absoluter Dunkelheit auf Raubfische wie beispielsweise den Zander zu angeln. Jedoch sind speziell nachtaktive Raubfische nach Einbruch der Dämmerung sehr aktiv (mehr …)

Auf den ersten Blick erscheint es etwas verwunderlich weshalb ein Fernglas zu den Utensilien gehören sollte, die der Angler stets am Wasser dabei hat. Doch bei näherer Betrachtung wird sehr schnell deutlich das es am Angelsee viele Situationen gibt an denen ein Fernglas ein nützlicher Helfer sein kann. (mehr …)

Das Angeln auf Raubfische ist spannend aber auch nicht gerade einfach. Man muss sich schon ausgiebig mit seinem Zielfisch beschäftigen, bevor man einen Erfolg verbuchen kann. Hechte zum Beispiel gelten als sehr standorttreue Raubfische, welche ein Revier verteidigen. Zander hingegen sind meist Streuner und immer in Bewegung. Den Aal kann man wiederrum eher in der Nacht fangen, genauso wie den Zander, es sei denn das (mehr …)

Bei den Jerkbaits handelt es sich um einen Kunstköder aus Holz, Metall, Hartgummi oder Kunststoff, der regelmäßig die Form eines Fisches oder anderen Wasserbewohners imitiert. Der Köder verfügt zumeist über keine eigene Aktion und erfordert somit die besonders geschickte Hand des Anglers.

Jerkbaits weisen am Mund des nachgeahmten Fisches eine Öse zum Anbringen des (mehr …)

Kommen wir doch zum Tackle, dass genauso wichtig ist wie all die anderen Sachen, die bisher auf der Liste stehen oder schon in der Tasche gelandet sind. Ist man mit mehreren Leuten unterwegs, ist es sehr sinnvoll, abzustimmen wer was einpackt. Es gibt Dinge wie Zelte, Kescher, Abhakmatten, Waagen, Wiegesäcke, Kühlboxen, Geschirr, Fotokameras, Echolot, Rod Pod und (mehr …)

Wer von uns, der sein Hobby nur zu gerne auch in anderen Gegenden praktizieren möchte, hat über eine Reise an ein Top Angelrevier nachgedacht? Mit Sicherheit so gut wie jeder schon einmal. Leider bleiben viele Gewässer, Länder und Reviere vorerst Träume auf der To Do Liste. Jedoch gibt es auch die Zeiten, in denen man kurz vor so einem Trip steht und sich fragt, an was man noch alles denken muss, bevor es wirklich losgehen kann. Wer nicht vor Ort (mehr …)

Wenn man an Köder zum Angeln auf Karpfen denkt, dann kommt fast jedem Angler sofort das Boilie in den Sinn. Boilies sind die wohl am häufigsten verwendeten Köder, die zum Angeln auf Karpfen verwendet werden. Es gibt die Boilies in unterschiedlichen Größen, Farben, Geschmacksrichtungen und Härten.

(mehr …)

Das Softiment an Gummifischen, die zum Angeln auf Hecht angeboten, werden ist so gigantisch das selbst erfahrene Angler den Überblick verloren haben. Neben unterschiedlichen Farbene gibt es Gummifische in verschiedenen Formen und Größen. Teilweise werden Beutefische möglichst naturnah immitiert. Dann gibt es aber auch die Gummifische in den grellsten Farben wie leuchtend gelb, grün oder rot. Beim Angeln auf Hecht sollte man eine Größe von 15-20 cm verwenden. (mehr …)

Das Feedern auf Karpfen ist eine Angeltechnik, die im Gegensatz zum typischen Angeln mit Boilies etwas mehr Aktivität des Anglers erfordert. Beim Angeln mit Boilies wird die Montage häufig ausgeworfen und dann erst nach mehreren Stunden kontrolliert ob das Boilie noch am Haken hängt. Beim Feedern auf Karpfen hingegen (mehr …)

« Vorherige SeiteNächste Seite »